HU-Pressemitteilung 21. Oktober 1998

Arbeitskreis Sexualstrafrecht der HUMANISTISCHEN UNION
Pressemitteilung vom 21. Oktober 1998

Keine Kriminalisierung von Selbsthilfegruppen

Der Arbeitskreis Sexualstrafrecht der HUMANISTISCHEN UNION e.V. stellt mit Sorge fest, daß in letzter Zeit immer neue herabsetzende und unqualifizierte Vorwürfe gegen Selbsthilfegruppen Pädophiler erhoben werden. Eine Spitze stellen hierbei die Internet-Veröffentlichungen des Vereins CareChild e.V. dar, der behauptet, es handele sich bei der AG-Pädophilie, Fachgruppe der Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität e.V. (AHS) und den regionalen Selbsthilfegruppen um Versammlungen „Pädokrimineller“. Weiterhin wird Pädophilie mit „Pädo-Kriminalität“ gleichgesetzt und als niederer Instinkt bezeichnet. Zu diesen Äußerungen verabschiedete der Arbeitskreis Sexualstrafrecht folgende Resolution:

Die Bezeichnung der Mitglieder der AG-Pädophilie, Fachgruppe der Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität e.V. (AHS) und der regionalen Selbsthilfegruppen als „Pädokriminelle“ entbehrt jeglicher Grundlage. Die Gruppen verfolgen unserer Information und unserem Eindruck nach keinerlei kriminelle Aktivität. Ihr Ziel ist es, pädophilen Menschen eine Plattform zu geben, auf der sie über ihre Ängste und Nöte diskutieren können. Sie tragen mit dazu bei, das Selbstwertgefühl pädophiler Menschen zu stützen, und geben ihnen die Möglichkeit, gemeinsam ihr Verhalten zu reflektieren. Daher dienen diese Selbsthilfegruppen dem Kinderschutz und dürfen nicht diskriminiert werden.

Ferner ist es inakzeptabel, pädophile Menschen generell als Pädo-Kriminelle zu bezeichnen und ihnen einen niederen Instinkt vorzuwerfen. Bei der Pädophilie handelt es sich um eine sexuelle Orientierung, die sich die betroffenen Menschen nicht selbst ausgesucht haben.

Die Internet-Veröffentlichung des Vereins CareChild diskriminiert die sexuelle Minderheit der Pädophilen. Daher fordert der Arbeitskreis Sexualstrafrecht der HUMANISTISCHEN UNION CareChild auf, die entsprechende Seite aus dem Internet zu entfernen.

Texte wie diese können nur in einem Klima entstehen, in dem die Medien in emotionaler und unsachlicher Art und Weise die Pädophilie verurteilen, ohne sich näher mit der Vielfalt pädophiler Lebensweisen auseinandergesetzt zu haben.